Biologische Aufbaukur zur Revitalisierung

Die Zeit, in der wir leben, fordert von uns alles.
Die Ernährung ist oft einseitig, schnell und eigentlich für die Belange des modernen Menschen nicht ausreichend. Die Kalorienzufuhr ist aber oft viel zu hoch.
Gleichzeitig steigt die körperliche und emotionale Beanspruchung.
Es kommt der Alltagsstress im Beruf und in der Familie dazu, vielleicht auch noch eine Krankheit. Spätestens jetzt merkt man, dass der Körper nicht mehr kann. Man ist müde, schläft trotzdem schlecht, ist abgeschlagen und kommt nach Krankheiten nur noch recht mühsam auf die Beine. Sportler bringen nicht mehr ihre Leistung.

Wann ist eine biologische Aufbaukur dringend zu empfehlen?

  • Bei erhöhtem Energiebedarf, nach schweren Operationen
  • Bei hoher Belastung durch den Beruf
  • Bei Abgeschlagenheit
  • Bei Leistungsschwäche
  • Bei Müdigkeitssyndrom
  • Bei Konzentrationsstörung

Mehr Energie - Mehr Leistungsfahigkeit fiir mehr Kraft im täglichen Leben

  • Bei Fehlernährung, wie z.B. rein vegetarischer Kost oder häufigen Fertiggerichten
  • Bei körperlichem Leistungsmangel, z.B. nach Krankheiten, nach körperlichem Zusammenbruch, bei drohendem Pflegefall aufgrund von Muskelschwäche, beiHerzmuskelschwäche oder Muskelschwund nach Sportverletzungen

Wie funktioniert die Therapie?

Die biologische Aufbaukur setzt sich aus mehreren Therapieschritten zusammen:

  1. Die Gabe eines hochdosierten Cocktails aus Aminosäuren, welche nachgewiesene positive Wirkungen auf den Stoffwechsel der Muskulatur, der Leber und des Gehirns haben.
  2. Die Injektion eines Vitamin-B-Komplexes, den viele Patienten und Ärzte bereits als "Aufbauspritze" kennen und schätzen.
  3. Die langsame Infusion von Ornithin-Aspartat, Vitamin C, Kalzium und Zink. Diese Kombination bewirkt eine bessere Energiebereitstellung in den Zellen, einen Muskelaufbaus sowie eine starke Anregung der Entgiftung der Leber und des Gewebes.
  4. Danach ist altersangepasste sportliche Bestätigung empfehlenswert

Die biologische Aufbaukur wird von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse nicht erstattet.
Die Kosten betragen 8x12 Euro (96 Euro).