„Schulmedizin ergänzende“ Therapieformen

Im Kapitel „Schulmedizin ergänzende Therapieformen“ kommen v.a. Behandlungsformen und Medikamente aus den Bereichen Naturheilkunde und einer bestimmten modifizierten Form der Homöopathie zum Einsatz.

Neben den in unserer Praxis vorwiegend praktizierten schulmedizinischen Therapieformen werden in unserer Praxis in ergänzender Weise Medikamente und Therapien für Sie eingesetzt, die Ihnen einen von uns geprüften und nachgewiesenen gesundheitlichen Benefit geben können.

So entstehen unter besonderer Berücksichtigung vom Patienten geäußerter Therapiewünsche, nach gründlicher ärztlicher Prüfung der jeweiligen Therapie und Rücksprache mit unseren Patienten, ggf. auch nach Abwägung von möglichen Nebenwirkungen bestimmter schulmedizinischer Medikamente -  ein naturheilkundlich oder homöopathisch orientiertes Gesamt-Therapiekonzept. Wir Ärzte praktizieren keine „Klassische Homöopathie“, sondern allenfalls eine homöopathisch orientierte und modifizierte eigene Behandlungsform praktiziert wird.

Näheres dazu besprechen wir in einem persönlichen Gespräch gerne mit Ihnen.

Die Therapien können in Form von Tabletten, Tropfen, Inhalationen, Spritzen oder Infusionen beabreicht werden.

Beispiele für Naturheilkundliche und an die Homöopathie orientierte Therapien:

  • Einsatz von Medikamenten bei Erkrankungen z B. der oberen Luftwege, Bronchien, Magen- Darm-Trakt
  • Naturheilkundliche Behandlungen zur Stärkung des Immunsystems
  • Schmerztherapie mit naturheilkundlichen Wirkstoffen
  • Behandlungen von Erkrankungen z.B. des Nervensystems, Schwindel, Hörsturz u. Tinnitus
  • Behandlungen von z.B. Schlafstörungen und Depressionen und weitere Erkrankungen

Entstehende Kosten werden in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.  Daher wird – je nach Aufwand und Anzahl der Therapien – unsererseits im Privat- oder Selbstzahlerbereich liquidiert.